· 

Schreibtagebuch Juli

Auch in diesem Monat lasse ich euch an meinem Schreiballtag teilhaben. Im Moment läuft es ja ziemlich gut und ich bin sehr motiviert, auch wenn es mich ein bisschen frustriert, dass ich schon wieder ein neues Projekt angefangen habe. Allerdings habe ich den Eindruck, dass ich allmählich hinter das Problem komme und meine eigenen Strukturen bezüglich des Schreibens und meiner rudimentären Disziplin verstehe. 

 

Egal ... Projekt "Märchenhaft" habe ich Ende Juni angefangen. Es soll aus drei Novellen (ca.30.000 Wörter) bestehen, die  ich auch hintereinander schreiben möchte und die bis zum Ende des Jahres erscheinen sollen. Jedes Buch kommt als ebook heraus. Ob ich einzelne Prints mache, oder lieber einen Sammelband (vielleicht auch in Verbindung mit einer Buchbox), darüber muss ich noch ein bisschen nachdenken.

Ich habe jedenfalls drei Märchen als Vorlage genommen, die in meiner FB Gruppe "Karos Regenbogentreff" vorgeschlagen wurden.

Es geht um Äpfel und Schönheit, Rosen und Müdigkeit, Kissen und Fleiß. 

Obwohl alle Geschichten abgeschlossen sein werden, spielen sie in einem gemeinsamen Universum. Ihr werdet also im ersten Buch bereits einen Teil der Charaktere von Band 2 und 3 kennenlernen und die vorherigen Paare, auch in den nachfolgenden Büchern wiedersehen. 

Die erste Geschichte hat im Moment 25.500 Wörter und 11 Kapitel. 30.000 als Endziel werden auf jeden Fall nicht reichen, denn ich werde wohl noch 5 Kapitel bis zum Ende brauchen. 

Meinen Schreibfortschritt kann man übrigens auch in den Storys auf Instagram verfolgen und mich dort ein bisschen anfeuern. 

Soweit zu den Plänen.

Ich schreibe jetzt weiter und werde versuchen, auch hier regelmäßig den Fortschritt zu dokumentieren. 

Und @piccolo: Nein, ich habe die Meermänner nicht vergessen. Immer wieder schaue ich das Cover an oder sehe auf Instagram die wunderschönen Meermänner und weiß, dass es weitergehen muss. Ich habe es als Ziel für dieses Jahr noch nicht abgeschrieben. 

16. Juli:  Vor zwei Tagen habe ich 40.000 Wörter erreicht und das 17. Kapitel angefangen ... Am besten, ich äußere mich nicht zu Plänen und Zielen *lach*, sondern sehe zu, dass ich fertig werde. 

Es ist aber wirklich interessant und spannend, sich mit den Märchen auseinanderzusetzen und sich zu fragen, was die Motive hinter den Geschichten sind bzw. wie ich sie für mich interpretieren kann. Natürlich wird es keine vollständige Übertragung sein, denn abgesehen von meinen schwulen Charakteren, werde ich auch niemanden vergiften.  Und da es komplett in der realen Welt spielt, gibt es auch keinen Spiegel, der die Königin in ihrem Bann hält. Das wird vielleicht ein kleines Manko sein, aber ich  hoffe, ihr werdet die Story trotzdem mögen. Eine kleine, große Herausforderung für mich sind die 7 Zwerge ... in meinem Fall 7 Männer auf einem Bauernhof. Ich habe hier eine Liste, auf der nicht nur die Namen stehen, sondern eben auch ein paar Eigenschaften und die Art ihrer Beschäftigung, damit ich nicht durcheinanderkomme. 

Ich möchte gern am Wochenende fertigwerden, aber ich weiß nicht genau, ob ich es schaffe. 

23.Juli: Ich bin immer noch nicht fertig, steuere aber auf die 50.000 Wörter zu. In dieser Woche war meine Motivation ein bisschen down. Außerdem gab es so viel anderes, was in meinem Kopf herumgeschwirrt ist ... na ja, aber es wird und ich habe trotz allem jeden Tag ein bisschen Zeit am Manuskript verbracht. Ich finde es verdammt spannend, was man so alles aus einem Märchen herauskitzeln kann und wie sich einzelne Elemente auf die "reale" Geschichte übertragen lassen. Ich habe wirklich lange überlegt, wie ich die Sache mit dem Spiegel hinbekomme. Wofür er steht und welche Bedeutung er  hat. Natürlich steht bei mir die Liebesgeschichte im Vordergrund und nicht die "böse" Apfelkönigin, aber ich war die ganze Zeit nicht so richtig zufrieden mit einigen, vermutlich, eher unwichtigen Details. Gestern Nacht offenbarte sich dann ganz klar, was nicht gestimmt hat und wo der "Spiegel" hingehört *lach* Jetzt habe ich den Anfang ein bisschen umgeschrieben und auch zwischendring ein paar Absätze geändert. An der Hauptstory ändert sich nichts, aber manchmal ist es ein scheinbar winziges Puzzleteil, dass irgendwie alles in richtige oder zumindest in ein besseres Licht rückt.

Ich bin wahnsinnig gespannt, wie euch die erste, eher sommerliche Geschichte gefallen wird. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Piccolo (Montag, 05 Juli 2021 14:17)

    Hallo Karo,

    gerne begleite ich dich weiterhin bei deinem Schreibtagebuch.

    Ist doch gut, wenn du allmählich hinter das Problem mit den alten Projekten kommst. Das ist doch auch ein Fortschritt.

    Dein Märchen-Projekt hört sich nicht schlecht an. Ich lass mich überraschen, was du aus Schneewittchen, Dornröschen und Frau Holle machst.

    Stress dich nicht wegen der Meermänner. Moritz und Levi haben auch ihre Zeit gebraucht und zum Schluss eine wunderbare Geschichte bekommen.

    Da fällt mir gerade etwas ein. Was hältst du von vier Kurzgeschichten als Bonus zur Verliebt-Reihe? Vielleicht könnte man für jedes Paar eine Jahreszeit als Thema nehmen?
    Ist nur so eine Flitzidee.

    LG Piccolo

  • #2

    Anja Hoffmann (Montag, 05 Juli 2021 22:04)

    Hallo Karo,

    ich begleitet dein Schreibtagebuch sehr gerne. Es ist sehr interessant einen Einblick hinter die Kulissen eines Autors zu bekommen und so mehr darüber zu erfahren, wie ein Autor zu seinen Ideen kommt und das es auch mal zäh seien kann.

    Freue mich schon sehr auf Deine anderen Märchenprojekte und kann es kaum erwarten, wie Du diesen ein neues Gewand verpasst.

    Liebe Grüße Anja

  • #3

    Piccolo (Samstag, 17 Juli 2021 09:11)

    Hallo Karo,

    da hast du ja einiges geschafft in den letzten Tagen.
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du am Wochenende das Projekt abschließen kannst.

    LG Piccolo

  • #4

    Anja Hoffmann (Sonntag, 18 Juli 2021 14:15)

    He Karo,

    das klingt ja super. Ich drück Dir auch ganz fest die Daumen, dass Du weiter so gut voran kommst.

    LG Anja

  • #5

    Anja Hoffmann (Samstag, 24 Juli 2021 14:07)

    Ja, manchmal sind es die kleinen Dinge die uns in den Wahnsinn treiben können, aber wenn sich dann alle Puzzelteile zusammen finden und eine Geschichte rund machen, ist das einfach nur schön.

    LG Anja

  • #6

    Piccolo (Samstag, 24 Juli 2021 17:53)

    Hallo Karo,

    es freut mich, dass es bei dir läuft, wenn auch langsamer als gewünscht.
    Oh ja, das kennt wohl jeder, wenn Kleinigkeiten einen nicht loslassen und dann doch so viel ausmachen. Und wie meistens kommt die Lösung mitten in der Nacht^^

    LG Piccolo